1910    
30 Männer aus Lauter treffen sich am 23. Juli 1910 zu einer ersten Versammlung zwecks Gründung eines Turnvereins, um vereinsmäßig zu turnen. Mit der ersten Hauptversammlung am 6. August wird der "Turnverein  Lauter" gegründet und dem Verein die erste Satzung gegeben. Zum  Sprecher (1. Vor sitzenden) des Vereins wird Christian Kredel gewählt. Zum Turnwart wird Albert Tröller, zum Rechner Karl Sann, zum Schriftwart Peter Aff und zum Beisitzer August Schlörb gewählt.

1911
Bei der Generalversammlung am 21. Januar wird der bisherige Vorstand wieder gewählt. Zum Vereinsdiener  wird Karl Scheuermann bestimmt. Albert Tröller nimmt als Abgeordneter am Gauturntag in Gießen teil. Des Weiteren wird beschlossen, dass unentschuldigtes Fernbleiben bei den Turnstunden mit Zahlung von 10 Pfennig bestraft wird. An Geräten wird angeschafft: Eine 50- und eine 75 Pfund Hantel, eine Kugel zum Stoßen, zwei Sprungpfeiler von je 3 Meter Höhe und eine Stange zum Stabhochsprung (doppelte Mannsgröße).

1912
Bei der Generalversammlung am 20. Januar wird der bisherige Vorstand wieder gewählt. Der Verein hat jetzt 31 Mitglieder und wird deshalb in den Turnverband Gau Hessen aufgenommen.

1914
Am 10. Januar wird Albert Tröller zum ersten Sprecher des Vereins gewählt. Am 26. August desselben Jahres wird in einer außerordentlichen Generalversammlung Reinhard Tröller zum Sprecher gewählt. Es wird ein Vergnügungsausschuss ins Leben gerufen. Der Vorstand weist seine Mitglieder nachhaltig auf die Einhaltung der bestehenden Satzung hin (Pünktlichkeit, Ordentlichkeit, Sauberkeit und Übungsfleiß).

1920
Durch den 1. Weltkrieg wurden die Aktivitäten des Vereins stark eingeschränkt. Bei der ersten Generalversammlung nach dem Krieg wird Reinhard Tröller wieder zum Sprecher ge wählt. Daneben werden gewählt: Otto Kröll zum 1. Turnwart, Heinrich Schmidt V. zum 2. Turnwart, Karl Pitz zum Schriftführer, August Tröller zum Rechner und August Schlörb zum Beisitzer. Die Mitglieder werden eingeladen, die Turnstunden wieder zu besuchen. Die Aktivitäten werden aber nach wenigen Jahren wieder eingestellt.

1929
Der alte Vorstand unter Leitung von Reinhard Tröller ruft die Mitglieder und auch solche, die es werden wollen, zu einer Generalversammlung zusammen. Er selbst wird wieder zum Sprecher gewählt. Die Versammlung beschließt die Wiederaufnahme der Turnstunden. 25 Mitglieder erklären sich durch Unterschrift  zur Aktivität bereit. Dies sind im einzelnen: Carl Mebus Il, Otto Tröller, Heinrich Reitz, Heinrich Görnert, Karl Rock, Heinrich Weber Il, Ludwig Schudt, Karl Schmidt, Otto Rinker, Karl Heinbach, Friedrich Görnert, Wilhelm Rinker, Reinhard  Schmidt, Karl Theiß, Carl Schlörb, Heinrich Viehl, Karl Weber, Karl Breuning, Reinhard  Tröller, Ernst Wießner, Ernst Schäfer, Albert Schmidt, Bernhard  Weber, Karl Rieb und Friedrich Tröller.

1931
Bei der Generalversammlung am 21. Februar wird Reinhard Tröller erneut zum Vorsitzenden gewählt. Erstmals wird mit Otto Kröll ein Frauenturnwart gewählt. Des Weiteren wird beschlossen, die Generalversammlung abwechselnd in den Wirtschaften Tröller und Pitz abzuhalten.

1933
Durch politische Umstände kommt das Vereinsleben leider zum Erliegen.

1945
Folgende Mitglieder des Turnvereins sind in den Jahren 1939 -1945 gefallen: Carl Mebus, Heinrich Reitz, Karl Schmidt und Karl Theiß.

1948
Der Verein formiert sich neu und heißt jetzt "Turn- und Sport verein". Es wird  eine neue Satzung erstellt und die Versammlung  wählt Albert Schmidt zum 1. Vorsitzenden. Der Verein bietet zwei Sportarten an: Fußball und Turnen. Die Turnabteilung wird aufgeteilt in Frauenturnen und  Männerturnen. Zum Mannschaftsführer der Fußballabteilung wurde einstimmig Heinrich Schäfer gewählt.

1949
In Lauter findet an der Laubacher Straße ein großes Turnfest statt.

1950
Der TSV gründet offiziell eine Jugend-Fußball-Abteilung.

1951
Unsere Fußballer bilden mit den Fußballern von Wetterfeld eine Spielgemeinschaft

1952
Heinrich Reitz übernimmt den Vorsitz des Vereins.

1953
Die Spielgemeinschaft mit Wetterfeld wird aufgelöst. Aus diesem Grund  kann für die Rundenspiele  der Saison 53/54 keine Senioren-Fußballmannschaft gemeldet werden. Allerdings spielt die Fußballjugend in einer Spielgemeinschaft mit Wetterfeld.
 
1954
Der TSV nimmt mit seinen Fußballmannschaften wieder an den Rundenspielen teil. Der Fußballplatz liegt bei der Firma Godosar (jetzt Außenstelle der Einrichtung "Leppermühle"). Die Fußball-A-Jugend erreicht das Endspiel um den Kreispokal und  verliert  hier gegen die Mannschaft von TSG Leihgestern. Die Turnaktivitäten im Sportverein werden eingestellt.

1955
Der Sportplatz "Auf der Peterswiese" wird  in Verbindung mit der Kirmes eingeweiht. Erste Erfolge der Fußballer stellen sich ein.

1956
Die Fußballer erringen die Meisterschaft der B-Klassen-Gruppe und damit den Aufstieg in die A-Klasse Gießen. Die Meisterschaft wird erst in einem  Entscheidungsspiel gegen die Teutonia Laubach (Lauter gewann 6:1) vor über 1000 Zuschauern aus dem ganzen Kreisgebiet in Lieh errungen. Zu erwähnen ist, dass Karl Schleer in diesem Spiel S Tore schoss. Die Meistermannschaft im Einzelnen: Wießner, A. Reitz, E. Görnert, W. Uhl, J. Uhl, H. Reitz, K. Schleer, Nowack, Bernklau, Heinrich Peter und  Lind.

1957
Die Fußballer kämpfen in ihrer ersten A-Klassen-Saison gegen den Abstieg. Das Entscheidungsspiel gegen den Abstieg in Wieseck gegen die Mannschaft des SV Londorf wird mit 3:2 Toren gewonnen. Karl Schleer schiesst wieder zwei Tore. Den Klassenerhalt aber sichert Herbert Peter mit seinem Siegtor. Die Jugend spielt in einer Spielgemeinschaft mit Weickartshain und zählt zu den vier besten Mannschaften des Kreises.

1959
In der A-Klasse Gießen wird der 4. Tabellenplatz errungen. Die Mitgliederzahl des TSV steigt sprunghaft an. Der TSV gründet eine Theaterspielgruppe unter Leitung des ehemaligen Lehrers Georg Wabnitz, die sehr erfolgreich Stücke aufführt.

1960
Die 1. Fußballmannschaft erreicht in der Saison 59/60 mit dem 2. Tabellenplatz die beste Platzierung in der A-Klasse Gießen.

1962
Die Theatergruppe löst sich nach drei erfolgreichen Jahren wieder auf. Die Jugend spielt jetzt in einer Spielgemeinschaft mit Wetterfeld.

1963
Heinrich Reitz legt sein Amt als Vorsitzender des TSV nieder. An seiner Stelle wird Heinrich Peter zum 1. Vorsitzenden gewählt. Wegen seiner Verdienste um den Sportverein wird Heinrich Reitz zum Ehrenvorsitzenden des TSV ernannt. Die Fußballer steigen in die B-Klasse ab.

1964
Die B-Fußballjugend Lauter/Wetterfeld spielt um die Kreismeisterschaft, verliert aber das Endspiel nach großem Kampf mit 3:2 gegen den VfB 1900 Gießen. Erstmals veranstaltet der TSV einen Familienabend.

1965
Die 1. Fußballmannschaft des TSV steigt in die A-Klasse Alsfeld auf. Die Planungen für den neuen Sportplatz "Am Eichelsberg" sind abgeschlossen  und erste Erdarbeiten  werden mit Hilfe der Bundeswehr durchgeführt. Der TSV nimmt mit einer Abordnung am Hessentag in Darmstadt teil.

1966
Fairplay beim TSV - da in der Saison 65/66 die 1. Mannschaft keine Hinausstellung eines Spielers zu verzeichnen  hat, wird sie für dieses vorbildliche Verhalten von Landrat Dr. Maraun mit der Überreichung eines Fußballs geehrt. Otto Rock (Gründungsmitglied von 1910) und Bürgermeister Heinrich Viehl erhalten die "Goldene Ehrennadel" des Vereins und werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1967
Der 1. Vorsitzende Heinrich Peter heiratet Gertraud Schmidt. Erstmals führt der TSV eine Zeltkirmes durch, die auf dem alten Sportplatz abgehalten wird.

1968
Der neue Sportplatz wird eingeweiht und von Bürgermeister Viehl an den TSV Lauter übergeben. Besonderer Dank gilt Bürgermeister Viehl, der sich für den Bau des Sportplatzes vehement eingesetzt hat. Die 1. Fußballmannschaft erreicht in der Saison 68/69 erstmals in ihrer Geschichte nach einem Unentschieden beim SV Ober-Bessingen die Herbstmeisterschaft der A-Klasse Alsfeld.

1969
Georg Bernklau wird  zum 1. Vorsitzenden des Vereins gewählt.

1970
Georg Bernklau tritt zurück und in einer außerordentlichen Generalversammlung wird Herbert Schlörb zum 1. Vorsitzen den des Vereins gewählt.

1972
Die 1. Fußballmannschaft gewinnt den erstmals ausgespielten, von der Stadt Laubach gestifteten WanderpokaL

1973
Die Fußballabteilung wird  um die Sparte "Alte  Herren" erweitert, die sofort  mit dem Spielbetrieb beginnt und schon große Erfolge erringt. Die Jugend spielt in Gemeinschaft mit Wetterfeld und  Queckborn. Die 1. Fußballmannschaft gewinnt erneut den Laubacher StadtpokaL

1974
Einweihung des Sportheims am Sportplatz. Die Fußballer der 1. Mannschaft gewinnen erneut den Laubacher Stadtpokal und können den Wanderpokal endgültig in ihren Trophäenschrank stellen.

1975
Die Fußballer gewinnen wiederum den Laubacher StadtpokaL

1976
Die A-Jugend erringt den Titel eines Kreismeisters. Die 1. Fußballmannschaft gewinnt wieder den Stadtpokal von Laubach. Erstmals wird ein Tischtennispokal ausgespielt, den W. Altscher gewinnt.

1977
Die 1. Fußballmannschaft steigt aus der A-Klasse Alsfeld ab. Die A-Jugend spielt in der Bezirksleistungsklasse eine gute Rolle. Es wird  eine Damen-Gymnastikgruppe ins Leben gerufen. Der 1. Vorsitzende Herbert Schlörb tritt zurück. Adolf Niebergall übernimmt als 2. Vorsitzender die Vereinsgeschäfte.

1978
Rainer Tröller übernimmt als 1. Vorsitzender die Führung des Vereins. Es wird  das erste Heft der Vereinszeitung "TSV-Echo" herausgebracht. Die Fußball-D-Jugend wird sowohl in der Halle als auch auf dem Feld Gruppensieger und spielt damit in der Endrunde um die Kreismeisterschaft Helmut Peter wird für sein 800. Spiel  im Trikot des TSV Lauter  geehrt. Im Rahmen des AH-Stadtpokalturniers, das in Lauter ausgetragen und von der AH-Mannschaft des TSV gewonnen wird, besucht auf Vermittlung von Werner Schmidt der Fußball-Weltmeisterspieler Uli Hoeneß vom FC Bayern München den TSV Lauter. Darüber hinaus gewinnen die AH-Fußballer ein Einladungsturnier in Londorf. Außerdem unternimmt die AH-Abteilung eine mehrtägige Reise nach Hamburg. Folgende Jugendspielgemeinschaften sind momentan aktiv: Lauter/Queckborn (C- und D-Jugend), Ettingshausen/Queckborn/Lauter (B-Jugend) und Queckborn/Lauter/Münster (A-Jugend).

1979
Bei der Generalversammlung werden Otto Tröller, Ernst Schäfer und Albert Schmidt mit der "Goldenen Ehrennadel" des Vereins ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern des TSV ernannt. Die Gymnastikdamen haben ihren ersten öffentlichen Auftritt beim "Bunten Abend" in der Laubacher Sport- und Kulturhalle. Außerdem besuchen die Gymnastikdamen die Bundesgartenschau in Bonn. Die Fußball-C-Jugend wird auf dem Feld überlegen Gruppensieger und erreicht in der Hallenrunde das Endspiel in Watzenborn-Steinberg. Die Fußball-D-Jugend nimmt an einem Fußballturnier bei Fortuna Düsseldorf teil. Die Fußball-C-Jugend gewinnt ein Einladungsturnier in Harbach. Die AH-Abteilung geht wieder auf große Fahrt und besucht diesmal Prag. Die Weihnachtsfeier des TSV findet erstmals außerhalb von Lauter statt (Bürgerhaus Münster).

1980
Auf Empfehlung des Finanzamtes wird eine Satzungsänderung vorgenommen. Am 16. August wird die Lautertalhalle ein geweiht und der Öffentlichkeit übergeben. Damit besteht für den TSV Lauter die Möglichkeit, das Sportangebot zu erweitern (Tischtennis, Gymnastik etc). Die rund erneuerte Flutlichtanlage wird in Betrieb genommen. Die Fußballer des TSV holen in Ruppertsburg zum 6. Mal den Stadtpokal Laubach. Die 2. Fußballmannschaft des TSV erringt den Meistertitel in ihrer Gruppe. Wegen zu geringer Beteiligung stellt die AH für die Saison 80/81 keine Fußballmannschaft. Die AH-Abteilung lässt sich aber nicht unterkriegen und führt einen mehrtägigen Ausflug nach Wien durch.

1981
Der Sportverein hat eine neue Abteilung: Tischtennis. Mit fünf Mannschaften wird seit Herbst um Punkte gekämpft. Die 1. Fußballmannschaft gewinnt erneut den Laubacher Stadtpokal, der in Wetterfeld ausgespielt wird. Die 2. Fußballmannschaft erringt in der Saison 80/81 die Meisterschaft in ihrer Gruppe. Die AH-Fußballer, die ihr Tief überwunden haben, gewinnen in Ruppertsburg den Laubacher AH-Stadtpokal. Die Gymnastikabteilung unternimmt einen Ausflug ins Ahrtal. Die Grillhütte, an deren Bau auch der TSV beteiligt war, wird eingeweiht.

1982
Die Fußballer des TSV erringen zum achten Mal den Laubacher Stadtpokal (insgesamt wurde der Pokal bisher elfmal ausgespielt). Die 1. und 2. Fußballmannschaft werden  jeweils Herbstmeister in ihrer Gruppe. Die Jugend spielt in einer Spielgemeinschaft mit Queckborn, Wetterfeld und Münster.

1983
Beide Fußball-Seniorenmannschaften erringen in ihren Gruppen den 1. Tabellenplatz; die 1. Mannschaft kann zusätzlich noch die B-Klassen-Meisterschaft des Kreises Gießen gewinnen und steigt in die A-Klasse Alsfeld auf. Erneut wird der Laubacher Stadtpokal gewonnen. Im Jugendbereich ist die Spielgemeinschaft Lauter/Ettingshausen mit drei Mannschaften aktiv.

1984
Nach nur einem Jahr Zugehörigkeit zur A-Klasse steigt die 1. Fußballmannschaft wieder in die B-Klasse ab. Im Jugendbereich kommt die Spielgemeinschaft Lauter/Queckborn/Münster zum Tragen. Wegen großem Zulauf wird eine 2. Gymnastikgruppe ins Leben gerufen. Jörg Peter erreicht bei zwei Kreisranglistenturnieren im Tischtennis jeweils den 1. Platz in seiner Klasse. Der TSV nimmt am Festzug anlässlich des 50-jährigen Bestehens der FFW Lauter teil.

1985
Der TSV Lauter feiert sein 75-jähriges Bestehen vom 14. Juni bis zum 1. Juli mit vielen sportlichen Aktivitäten und natürlich auch Kommersabend, Tanz und Frühschoppen. Mit einem 5:2 Erfolg gegen Teutonia Laubach kann erneut der Stadtpokal gewonnen werden. 75 Jahre TSV Lauter - Festausschuss im Jubiläumsjahr 1985

1986
Da Rainer Tröller bei der turnusmäßigen Wahl anlässlich der ordentlichen Generalversammlung nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidierte, konnte mangels Kandidat kein 1. Vorsitzender gewählt werden. Bei der notwendig gewordenen außerordentlichen Generalversammlung wurde Manfred  Peter zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im Jugend-Fußballbereich besteht zurzeit eine Spielgemeinschaft zwischen Lauter und Laubach. Der TSV fährt mit allen Jugendlichen zum Hessischen Rundfunk und besucht dort eine Sportsendung.

1987
Die Gymnastikabteilung feiert 10-jähriges Bestehen mit einem Dorffest. Von der Gymnastikabteilung wird jetzt auch ein spezielles Kinderturnen angeboten. Es wird eine außerordentliche Generalversammlung einberufen, bei der es um die Gründung einer Spielgemeinschaft im Senioren-Fußballbereich zwischen Lauter und Queckborn geht. Die Generalversammlung stimmt einer Spielgemeinschaft mit großer Mehrheit zu. Der TSV gewinnt jetzt als Fußballspielgemeinschaft (FSG) erneut den Laubacher Stadtpokal. Die 1. Mannschaft erspielt sich in der Saison 87/88 die Herbstmeisterschaft in der B-Klasse. Im Jugendfußballbereich gibt es in der Saison 87/88 die Jugendspielgemeinschaft Lauter/Gonterskirchen/Ruppertsburg/ Wetterfeld/Laubach. Aufgrund ihrer 40jährigen Vereinszugehörigkeit und der besonderen Verdienste um den Sportverein werden Walter Lindner und Emil Groß mit der "Goldenen  Ehrennadel" geehrt und zu Ehrenmitgliedern des TSV ernannt.

1988
Die Fußballspielgemeinschaft (FSG) trägt erste Früchte. Die 1. Mannschaft schafft den Aufstieg in die A-Klasse und erreicht das Finale um den Landratspokal, das allerdings gegen Burkhardsfelden verloren wird. Außerdem erreicht sie die Herbstmeisterschaft in der A-Klasse Alsfeld für die Saison 88/89. Die 2. Fußballmannschaft hat auch Erfolg und wird in der Saison 87/88 Meister der Reserve-Mannschaften. Die Fußballer der FSG nehmen  an einem internationalen Fußballturnier in Callela (Spanien) teil und erreichen hier einen hervorragen den 2. Platz. Im Jugendfußballbereich wird eine Bambini Gruppe (4- 6 Jahre) ins Leben gerufen. Die AH-Gruppe feiert ihr 1Sjähriges Bestehen und gründet ebenfalls eine Spielgemeinschaft mit der AH-Gruppe von Queckborn. Der Sportplatz des TSV, dessen Sanierung über ein Jahr in Anspruch genommen hat, ist wieder bespielbar. Die Gymnastikabteilung erweitert ihr Angebot um eine Jazz-Tanzgruppe. Die Vereinszeitung "TSV-Echo" erscheint zum 10. Mal. Ehrenvorsitzender Heinrich Reitz wird zu Grabe getragen.

1989
Im Seniorenfußballbereich gewinnen die Spieler der FSG so wohl den Stadtpokal von Grünberg als auch den Stadtpokal von Laubach. Die F-Jugend erreicht die Endausscheidung um die Kreismeisterschaft Die 1. TT-Mannschaft steigt in die 1. Kreisklasse auf. Aufgrund seiner Verdienste um den TSV wird Heinrich Peter mit der "Goldenen Ehrennadel" des Vereins ausgezeichnet.

1990
Der TSV kann auf das 80ste Jahr seines Bestehens zurückblicken und feiert dies im Rahmen seiner Jahresabschlussfeier. Andreas Wiegand wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die 1. Fußballmannschaft belegt in der Saison 89/90 in der A-Klasse Alsfeld einen hervorragenden 2. Platz. Die Fußballjugend spielt jetzt in einer Spielgemeinschaft Lauter/Queckborn/ Ettingshausen/Göbelnrod. Die AH-Fußballer gewinnen den Laubacher AH-Stadtpokal und werden Sieger bei einem Einladungsturnier in Atzenhain. Außerdem unternimmt die AH Abteilung eine mehrtägige Ausflugsreise nach Graubünden in der Schweiz. Ernst Görnert, Lauterer Fußball-Urgestein, hängt nach 41Jahren aktivem Fußballspiels die Fußballschuhe an den Nagel. Kurioses am Rande - sowohl das 1. Fußballspiel von Ernst Görnert (1949 in der A-Jugend) als auch das letzte Fußballspiel seiner Karriere (1990 bei den AB-Fußballern) bestritt er gegen eine Mannschaft vom FC Mücke. Bei den Feierlichkeiten des Gesangvereins Germania  Lauter zum 90. Jubiläum ist auch der Sportverein involviert.

1991
Ernst Görnert wird vom Fußballkreis Gießen für 35 Jahre aktive Schiedsrichtertätigkeit geehrt. Die E- und F-Fußballjugend hat sich wieder für die Endrunde um die Kreismeisterschaft qualifiziert, wobei die E-Jugend die Vizekreismeisterschaft erringt. Die AH-Fußballer gewinnen erneut den Laubacher StadtpokaL Die TT-Abteilung kann auf ihr 10jähriges Besteh en zurückblicken. Wegen der Integrationsbemühungen von Aussiedlern wird der TSV mit Fördermitteln der Sportjugend

1992
Die Jugendfußballer der Klassen D, E und F werden wieder Gruppensieger und haben sich für die Endrunde um die Kreismeisterschaft qualifiziert. Die AH-Fußballer siegen bei einem Hallenturnier in Grünberg. Der TSV bietet auf Initiative von Ruth Reitz und Dieter Puchowski erstmals einen Selbstverteidigungskurs in der Lautertalhalle an, der von 16 Frauen wahrgenommen wird. Des weiteren veranstaltet die Gymnastikabteilung sowohl im Frühjahr als auch im Herbst erneut einen Second-Hand-Basar. In der Jugendarbeit  kooperiert der TSV mit der Theodor-Heuß-Schule Laubach, um das Projekt "Freizeitsport für Schüler" das vom Hessischen Kultusministerium gefördert wird, durchzuführen. Bei einer Aktion der Gießener Allgemeinen Zeitung gewinnen die C-Jugendfußballer des TSV einen kompletten Trikotsatz. Bei den Kreiseinzelmeisterschaften im Tischtennis belegt Jörg Peter in der 1. Kreis klasse einen hervorragenden 2. Platz. In der Doppelkonkurrenz der gleichen Klasse erringt  die Kombination Jörg Peter/ Hartmut Straka ebenfalls einen ausgezeichneten 2. Platz. Trotz dieser guten Ergebnisse muss die 1. TT-Mannschaft aus der 1. Kreisklasse absteigen. Die TT-Abteilung führt zum zweiten Mal ein Tischtennis-Jedermann-Turnier durch, das sehr gut besucht ist. Die Faschingsveranstaltungen in der Lautertalhalle werden jetzt gemeinsam  von dem Sportverein und der Feuerwehr  organisiert  und durchgeführt. Heinrich Peter wird für seine außerordentlichen Verdienste um den Sportverein zum Ehrenmitglied des TSV ernannt. Für lang jährige Vorstandsarbeit werden Rainer Tröller, Manfred Feuchert, Hans Viel und Heinrich Peter vom Landessportbund Hessen mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

1993
Die FSG-Fußballer gewinnen den Grünberger Stadtpokal durch einen 3:1-Sieg im Endspiel gegen den SV Stangenrod. Die Fußballer der F-Jugend stehen im Pokalendspiel  und erreichen durch einen unangefochtenen Gruppensieg wieder die End runde um die Kreismeisterschaft Die AH-Fußballer gewinnen ein Einladungsturnier in Weickartshain. Die 1. TT-Mannschaft erreicht den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse. Die Gymnastikabteilung des TSV nimmt mit seiner Aerobic Gruppe am Hessentag in Lich teil. Die Seniorengruppe innerhalb der Gymnastikabteilung feiert ihr 10jähriges Bestehen.

1994
Die Fußballer gewinnen den Laubacher Stadtpokal Im Endspiel wird die Mannschaft aus Wetterfeld mit 2:0 besiegt. Die F-und E-Jugend werden wieder Sieger in ihren Gruppen und nehmen an der Ausspielung der Kreismeisterschaft teil. Die AH-Fußballer gewinnen den Laubacher Stadtpokal. Die 1. TT-Mannschaft steigt erneut in die 2. kreisklasse ab, erreicht aber hier die Herbstmeisterschaft. Ebenfalls Herbstmeister wurde die 2. TT-Mannschaft in der 3. Kreisklasse. Erstmals seit Ihrem Bestehen gewinnen die Lauterer Tischtennisspieler den Laubacher Stadtpokal. Die Kinderturngruppe organisiert erfolgreich ein Kinderfest auf dem Sportplatz. Die Aerobic-Gruppe (ehemals Jazz-Tanzgruppe) lässt mangels einer Übungsleiterin den Übungsbetrieb vorerst ruhen

1995
Die F-Jugend der JSG Lauter/Queckborn kann den Titel eines Hallen-Kreismeisters erringen. Die 1. TT-Mannschaft schafft erneut den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Die 2. TT-Mannschaft steigt in die 2. Kreisklasse auf. Die TT-Abteilung unternimmt eine Fahrt nach Rom. Erstmals veranstaltet der TSV vor der Lautertalhalle ein großes Osterfeuer. Die Übungsstunden der Aerobic-Gruppe werden wieder aufgenommen, da eine Übungsleiterin gefunden wurde.

1996
Bei der ordentlichen Generalversammlung wird Hans-Jürgen Hess zum 1. Vorsitzenden  gewählt. Die AH-Mannschaft des TSV gewinnt in Münster den Laubacher AH-Stadtpokal nach Elfmeterschießen. Die E-Fußballjugend des TSV erreicht die Endrunde um die Kreismeisterschaft. Die Seniorenfußballer nehmen an einem Pfingst-Fußballturnier in Sautens/Tirol teil und erreichen hier einen hervorragenden 2. Platz. Außerdem wird die 1. Fußballmannschaft Herbstmeister der Saison 96/97. Die 2. TT-Mannschaft folgt der 1. Mannschaft und steigt ebenfalls in die 1. Kreisklasse auf. Erstmals richtet der Sportverein einen Ortssporttag auf dem Gelände rund um den Sportplatz aus, der im ganzen Dorf enormen Zuspruch findet. Die JSG Lauter/Queckborn sowie die 1. TT-Mannschaft des TSV werden im Rahmen des Laubacher Sportlerballs durch Bürgermeister Spandau geehrt

1997
Die Gymnastikabteilung feiert ihr 20jähriges Bestehen und das 10-jährige Bestehen der Kinderturngruppe mit einem Schau Tanzabend, bei dem viele Vereine mit ihren Gymnastik- und Tanzgruppen auftreten. Erneut gewinnen die AH-Fußballer den Laubacher AH-Stadtpokal. Die 1. TT-Mannschaft wird Herbstmeister der Saison 97/98 in der 1. Kreisklasse. Die TT-Abteilung unternimmt einen mehrtägigen Ausflug nach Berlin.

1998
Die AH-Abteilung feiert ihr 25jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumsturnier mit vielen befreundeten Mannschaf ten. Im Rahmen des Turniers beendet Ernst Görnert nach 44 Jahren seine Schiedsrichtertätigkeit und wird vom TSV mit einem Präsent verabschiedet. Die 1. TI-Mannschaft hat ein großes Ziel erreicht und steigt in die Kreisliga auf, während die 2. TI-Mannschaft wieder in die 2. Kreisklasse absteigen muss. Die Aerobic-Abteilung bleibt das Sorgenkind des TSV, denn der Übungsbetrieb ruht jetzt wegen zu geringer Beteiligung an den Übungsstunden. Der Sportverein richtet eine Dorfolympiade aus, die großen Zulauf findet. Die Gastwirtschaft in der Lautertarnalle wird nach Erfüllung verschiedener Auflagen jetzt vom TSV in eigener Regie betrieben. Erhard Wörner, Erwin Reitz, Edwin Schmidt und Albert Niebergall werden wegen ihrer Verdienste um den Sportverein (Neugründung des Vereins 1948) zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ebenso werden Hans Rock, Richard Schäfer, Theo Schmidt und Rudolf Schmidt in Abwesenheit zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1999
Die Erweiterung der Lautertalhalle (Bühne und Jugendraum) macht große Fortschritte, so dass im Juli Richtfest gefeiert wer den kann. Die Kinderturngruppe des TSV nimmt am Hessischen Kinderturnfest in Wiesbaden teil. Die Fußballer der FSG holen wieder den Laubacher StadtpokaL Die AH-Fußballer stehen dem in nichts nach und gewinnen ebenfalls den Laubacher AH-Stadtpokal. Die 2. TT-Mannschaft erringt  in der Saison 1999/2000 die Herbstmeisterschaft in der 2. Kreisklasse. Die TT-Jugend wird ungeschlagen Meister ihrer Gruppe  und spielt nun in der A-Klasse. Darüber hinaus gewinnt  die TT-Ju gend in einem spannenden Endspiel gegen die Mannschaft aus Krofdorf-Gleiberg den KreispokaL Richard Schäfer wird wegen seiner Verdienste um den Sportverein zum Ehrenmitglied ernannt.

2000
Die Erweiterung der Lautertalhalle ist fertig und wird der Öffentlichkeit übergeben. Die TT-Jugend erringt in der Besetzung Patrick Groß, Johannes Heres, Andreas Zimmer und Daniel Schmidt in der Klasse A II die Kreismannschaftsmeisterschaft. Die 2. TT-Mannschaft steigt in die 1. Kreisklasse auf. Die Kinderturngruppe nimmt an einer Gymnastikschau in Homberg/Ohm teil und wird mit viel Applaus bedacht. Der Sportverein beteiligt sich an der 700-Jahr-Feier von Lauter. Wegen ihrer Verdienste um den Ort Lauter, ihr Wirken in den politischen Gremien sowie ihr ehrenamtliches Engagement in den Vereinen von Lauter werden die TSV-Vereinsmitglieder Heinrich Peter, Ernst Görnert und Helmut Eisenfeiler mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen geehrt.

2001
Die 1. Mannschaft der FSG muss den bitteren Gang in die B-Klasse antreten. Die AH-Fußballer  sind erneut erfolgreich und gewinnen den AH-Stadtpokal von Grünberg. Die TT-Abteilung kann ihr 20jähriges Bestehen feiern.

2002
Die Fußballspielgemeinschaft Lauter/Queckborn besteht jetzt seit 15 Jahren. Die Gymnastikabteilung nimmt an einer Gymnastikschau in Göbelnrod  teil. Die 3. TT-Mannschaft er reicht in der Sonderklasse die Meisterschaft. Ebenfalls Meister wird die 1. Schülermannschaft Die TT-Abteilung unternimmt einen mehrtägigen Ausflug nach Wien.

2003
Die 2. Fußballmannschaft feiert die Meisterschaft der Reserveteams der Kreisliga Gruppe  B1. Die B-Fußballjugend hat sich in der Halle für die Endrunde qualifiziert, die in Reiskirchen ausgetragen wird. Die 3. TT-Mannschaft erringt  in ihrer Gruppe wieder die Meisterschaft in der Sonderklasse. Erstmals bietet die Gymnastikabteilung psychomotorisches Kinder turnen unter fachlicher Leitung an, das sehr gut angenommen wird. Die Seniorengruppe der Gymnastikabteilung zeigt ihr Können bei einer Gymnastikschau in Beltershain. Ebenfalls bei dieser Gymnastikschau vertreten ist das Männerballett des TSV.

2004
Da Hans-Jürgen Hess nicht mehr für den Vorsitz kandidiert und keine andere Kandidatur vorliegt, bleibt die Position des 1. Vorsitzenden bei den Wahlen im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung vakant. Bei der notwendig gewordenen außerordentlichen Generalversammlung wird durch eine Satzungsänderung, der die Generalversammlung zustimmt, der Weg frei gemacht, damit ein dreiköpfiger Hauptvorstand die Geschicke des Sportvereins leitet. Der gewählte Vorstand setzt sich zusammen aus Robert Uhl (Organisationsleiter), Michael Peter (Rechner) und Andreas Zimmer (Schriftführer). Nach dem Weggang verschiedener Leistungsträger steigt die 1. TT-Mannschaft aus der Kreisliga in die 1. Kreisklasse ab. Aufgrund der guten Erfahrungen im letzten Jahr werden in diesem Jahr zwei Kurse für psychomotorisches Kinderturnen angeboten, die beide guten Zuspruch finden. Die Kinderturngruppe der Gymnastikabteilung tritt im Rahmen der Feierlichkeiten zum 10jährigen Bestehen des Lauterer Kindergartens auf. Die Seniorengruppe der Gymnastikabteilung tritt beim Aktionstag "Seniorensport" in Lieh auf.

2005
Erstmals veranstaltet der TSV auf der Kegelbahn in der Lautertalhalle ein Kegelturnier. Außerdem wird ein Weinfest mit Weinprobe organisiert. Die 2. Fußballmannschaft der FSG wird Meister der Kreisliga D. Die 1. TT-Mannschaft setzt den Nieder gang fort und steigt in die 2. Kreisklasse ab. Die 2. TT-Mannschaft wird Meister in der Sonderklasse. Die TT-Abteilung veranstaltet eine mehrtägige Reise nach Dublin. Erneut wird von der Gymnastikabteilung psychomotorisches Kinderturnen angeboten.

2006
Die 2. TT-Mannschaft wird erneut Meister in der Sonderklasse.

2007
Die D7-Fußballjugend gewinnt  gegen die Mannschaft des ASV Gießen das eigene Fußballturnier. Die AH-Fußballer  gewinnen den Laubacher Hallen-Stadtpokal. Die 1. TT-Mannschaft erringt in ihrer Gruppe  die Meisterschaft  und steigt wie der in die 1. Kreisklasse auf. Die Gymnastikabteilung ist weiter sehr rege und bietet jetzt Mutter-Kind-Turnen an. Wegen ihrer Verdienste um den Sportverein werden Hans Viel, Rainer Tröller und Ernst Görnert zu Ehrenmitgliedern ernannt.

2008
Andreas Zimmer wird zum 1. Vorsitzenden des TSV gewählt. Die AH-Fußballer  gewinnen erneut den Grünberger AH-Stadtpokal sowie den Hallen-Stadtpokal von Laubach. Die 1. Fuß ballmannschaft gewinnt in der Saison 07/08 den Fairnesspokal der B-Klasse Gruppe 1. Die 2. TT-Mannschaft gewinnt  die Relegationsspiele um den Aufstieg und spielt deshalb ab der Saison 2008/2009 in der 2. Kreisklasse.

2009
Der TSV 1910 Lauter e.V. ist jetzt auch im Internet  präsent. Die 100-Jahr-Feier im nächsten Jahr wirft ihre Schatten voraus. Es wird ein Festausschuss gebildet und verschiedene Arbeitskreise (z.B. Festschrift) ins Leben gerufen. In den Herbstferien werden von der Kinderturngruppe der Gymnastikabteilung rund  um die Lautertalhalle herum  Ferienspiele durchgeführt, die auf eine große Resonanz stoßen. Insgesamt gesehen ist die Kinderturngruppe das Aushängeschild des Sportvereins, denn das Kinderturnangebot wird von Kindern aus der ganzen Großgemeinde  und darüber hinaus bestens angenommen.

2010
Der TSV 1910 Lauter e.V. besteht seit hundert Jahren.